Erholsames Fußbad: Wellnessurlaub für die Füße

Ein Fußbad ist eine großartige Möglichkeit seinen Füßen Erholung zu bieten. Fußbäder entspannen nicht nur die Füße. Der ganze Körper profitiert davon. Und wie man ein Fußbad richtig macht und welche Möglichkeiten es gibt, kannst du hier nachlesen.

Was ist ein Fußbad?

Das ist Bad welches nur an den Füßen angewendet wird. So ein Bad geht nur bis an die Unterschenkel. Dem Wasser können je nach Ziel verschiedene Badezusätze hinzugegeben werden.

Warum sollte ich ein Fußbad machen?

Es gibt viele Gründe um ein Fußbad zu machen. Du kannst deine Füße sich erholen lassen. So entspannen sich Muskeln und Sehnen. Die Füße können auch abschwellen.

Ein Fußbad kann aber auch zur Pflege genutzt werden. So kannst du mit bestimmten Badezusätzen die Haut weicher machen. Oder Hornhaut reduzieren. Wenn du zu trockener Haut neigst, kannst du die Haut Feuchtigkeit aufnehmen lassen.

Das Fußbad kann auch aus medizinischen Gründen nötig sein. Es gibt Badezusätze gegen Fußpilz oder Nagelpilz. Hier solltest du aber unbedingt mit deinem Arzt reden.

Was brauche ich für ein Fußbad?

Unbedingt:

  • Fußwanne: Mann kann eine echte Fußwanne nutzen oder Behälter aus dem Haushalt nutzen. Hauptsache das Gefäß ist groß genug für deine Füße
  • Wasser: Du kannst warmes oder kaltes Wasser nutzen. Je nach dem was du erreichen möchtest

Nicht zwingend:

  • Thermometer: Praktisch um die Temperatur zu messen. Ist aber nicht unbedingt nötig. Dein Gefühl reicht auch aus.
  • Badezusatz: Dies ist auch abhängig von deinem Ziel

Was kommt in das Fußbad rein?

Dies hängt ganz davon ab was du erreichen möchtest. Wenn du deine Füße entspannen möchtest, reicht warmes Wasser aus. Die Entspannung lässt sich aber auch mit bestimmten Zusätzen steigern. Hier eine Liste für dich mit einigen Zusätzen für deine Fußwanne:

Zur Entspannung:

  • Arnika
  • Lavendel
  • Basenfußbad
  • Baldrian
  • Magnesium
  • Johanniskraut
  • Süßholzwurzel

Zur Pflege:

  • Milch
  • Olivenöl
  • Mandelöl
  • Jojobaöl
  • Sheabutter
  • Aprikosen Kernöl

Gegen Fußschweiß:

  • Kamille
  • Salbei
  • Elektrisches oder galvanisierendes Bad
  • Minze

Gegen Nagelpilz:

  • Essig
  • Chlordioxid

Natürlich gibt es viele weitere Badezusätze. Dies würde jedoch den Rahmen sprengen.

Worauf sollte ich bei einem Fußbad achten?

Ist doch nur ein Fußbad denkst du jetzt vielleicht. Was gibt es da schon zu beachten. Füße rein und fertig. Doch ganz so einfach ist es nicht. Es gibt auch einiges zu beachten.

  • Achte vor allem darauf, dass das Wasser nie zu heiß ist. Sonst kannst du deine Haut verletzen
  • Wenn du Krampfadern hast, solltest du vorher deinen Arzt fragen
  • Bei Verletzungen an den Füßen solltest du auch darauf verzichten
  • Frisch nach einer Operation darf man auch nicht baden
  • Natürlich auch keine Badezusätze verwenden auf die du empfindlich reagierst

Wie mache ich ein Fußbad?

  1. Als erstes bereitest du deinen Ort der Entspannung vor. Ein gemütlicher Sessel kann als Sitzgelegenheit dienen. Lege auch schon mal ein Handtuch aus. So bleibt der Boden trocken und du kannst deine Füße nach dem Bad direkt abtupfen.
  2. Als nächstes bereitest du die Fußwanne vor. Das Wasser kannst du auch aus dem Wasserhahn nutzen. Die Wärme reicht völlig aus. Wenn du ein Thermometer hast, perfekt. Eine Temperatur von 36 bis 38 Grad ist ideal. Ohne Thermometer musst du mit der Hand nachfühlen ob es passt.
  3. Wenn du einen Badezusatz verwendest liest du hier weiter. Wenn nicht, springe einfach zum 4ten Punkt. Jetzt solltest du deinen Badezusatz ins Wasser geben und ein wenig verrühren. Magst du keine fertigen Badezusätze und möchtest eigenes Öl verwenden brauchst du einen Emulgator. Das bedeutet einen Stoff der es zulässt das sich Öl mit Wasser vermischen lässt. Dazu kann Milch oder Sahne dienen. Vorher Öl und Emulgator mischen bevor du es ins Wasser gibst.
  4. Stelle einen Wasserkocher mit heißem Wasser neben deine Fußwanne. Falls deine Fußwanne zu schnell kalt werden sollte kannst du die Temperatur wieder steigern ohne aufstehen zu müssen.
  5. Stelle noch einen Tee oder Kaffee in deine Nähe um es noch gemütlicher zu haben. Entspannungsmusik darf ruhig im Hintergrund laufen wenn du möchtest.
  6. Nimm nun Platz und lass deine Füße Ihren Urlaub genießen.
  7. Wenn du fertig bist solltest du deine Füße nur abtupfen. Jetzt kann weitere Pflege folgen. z.B. Nagelpflege, Peeling usw…

Wie lange macht man ein Fußbad?

Dies kann ich nicht pauschal beantworten. Die Badezeiten reichen von 10 Minuten bis zu 45 Minuten. Je nachdem was deine Ziel ist und welche Badezusätze du verwendest.

Solltest du nur Wasser verwenden und entspannen wollen, kann ich dir 15 Minuten für den Anfang empfehlen. Danach kannst du entscheiden ob es dir gefällt deine Füße länger zu baden.

Wie oft sollte ich ein Fußbad machen?

Wenn du dich einfach nur entspannen möchtest, machst du es wann du willst. Du merkst schon selbst wann es nötig ist und wann nicht.

Ist Pflege dein Ziel, solltest du mindestens 2 mal in der Woche deine Füße baden. Hier kannst du die Badezusätze abwechseln.

Bei einer medizinischen Absicht kannst du bis zu 2 mal täglich deine Füße baden. Es hängt auch von deinem Problem ab und wie schnell du es loswerden willst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.