Listerine Fußbad: Kann das funktionieren?

Listerine, etwa das Mundwasser? Und damit soll ich ein Fußbad machen? Warum sollte ich überhaupt ein Fußbad mit Listerine machen? Diese Fragen habe ich mir auch gestellt nachdem ich von dem Trend auf Pinterest erfahren hatte. Doch habe ich mich auch gefragt ob es sich wirklich lohnt und ob es nicht auch eine Alternative gibt. Erfahre von mir was ich herausgefunden habe.

Was ist Listerine?

Bei Listerine handelt es sich um ein gewöhnliches Mundwasser. Dafür wird es eigentlich auch verwendet. Und nicht für die momentan angesagten Listerine Fußbäder.

Die beiden Hauptbestandteile von Listerine sind Wasser und Alkohol. Je nach dem welche Mundspülung man wählt kommen weitere Inhaltsstoffe dazu. Welche aber in der geringen Menge eigentlich keine Rolle spielen. Zumindest nicht für ein Listerine Fußbad.

Warum solltest du also ein Listerine Fußbad machen?

Ganz einfach, wegen seiner Bakterien tötenden Wirkung und dem angenehmen Geruch. Denn wegen des hohen Alkoholgehaltes können Bakterien nicht überleben.

Ein Fußbad mit Listerine gegen Fußgeruch

Dabei kann das Listerine Fußbad ganz gut helfen. Weil nämlich unsere Füße wegen Bakterien riechen. Wie du vielleicht in meinem Artikel zu Schweißfüßen gelesen hast, produzieren Bakterien Säuren die unangenehm in der Nase beißen.

Laut Hersteller tötet Listerine 97% der Bakterien. Und ohne diese Kleinstlebewesen gibt es keinen Fußgeruch. Zusätzlich riecht das Listerine Fußbad angenehm nach Menthol und deine Füße hinterher auch.

Ein Listerine Fußbad gegen Fußpilz

Also im Grunde kann es schon wirken.

Aber, ein dickes Aber!

Fußpilz schwächt stark die Barrierefunktion unserer Haut. An den betroffenen Hautstellen ist unsere Haut dann Verletzt. Jetzt Alkohol darauf zu geben mit Menthol ist eine groteske Vorstellung für ein entspanntes Fußbad.

Es brennt!

So wie Listerine im Mund brennt, wird es an den betroffenen Hautstellen brennen und schlimmer! Auserdem gibt es schonendere und wirkungsvollere Mittel gegen Fußpilz.

Ein Listerine Fußbad gegen Hornhaut

Diese Wirkung kann man auch von Zeit zu Zeit lesen wenn es um ein Fußbad mit Listerine geht. Theoretisch stimmt das auch. Denn es gibt Hornhautlösende Inhaltsstoffe in der Mundspülung.

Ich mag jetzt nicht erwähnen welche Stoffe es sind. Aus dem einfachen Grund wie ich es am Anfang geschrieben habe. Weitere Inhaltsstoffe sind nicht in einer nennenswerten Menge vorhanden. Die größte Wirkung gegen Hornhaut wird wohl das Einweichen im Wasser selbst sein.

Auf was solltest du vor dem Fußbad achten?

  • Verletzungen an den Füßen
  • Allergien gegen die Inhaltsstoffe
  • Erkrankungen die gegen ein Fußbad sprechen

Das wäre eigentlich alles.

Das brauchst du für dein Listerine Fußbad:

  • Eine halbe bis ganze Flasche Listerine
  • Genug Wasser um deine Füße bis mindestens unter die Knöchel zu bedecken
  • Fußwanne
  • Handtuch
  • Beschäftigung für die Wartezeit

So geht’s:

  1. Fußwanne mit warmem Wasser bereit stellen
  2. Listerine dazu geben
  3. Füße für 15 bis 30 Minuten baden
  4. Danach ordentlich abtrocknen
  5. Optional jetzt die Hornhaut entfernen mit einem Mittel deiner Wahl
  6. Füße eincremen
  7. Fertig

Alternativen zu Listerine:

Das hier soll jetzt keine Aufforderung für unüberlegte Taten sein, nur ein paar Ideen von mir:

  • Reiner Alkohol: gleiche antiseptische Eigenschaften. Meine Großeltern schworen immer auf Spiritus
  • Handdesinfektion
  • Aspirin: Kann Hornhaut gut lösen
  • Essig: Löst ebenfalls Hornhaut

Fazit

Ich selbst bin nicht vom Listerine Fußbad überzeugt. Es ist zu teuer um es als Fußbad zu verwenden. Und die Hauptwirkung kann mit günstigem Alkohol besser ersetzt werden.

Wenn du Hornhaut los werden willst, kann ich dir auch zu eleganteren Mitteln greifen. Zu Mitteln die nachhaltiger wirken können.

Von mir gibt es also keine Empfehlung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.