Urea Fußcreme

Urea Cremes erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, vor allem die Urea Fußcreme gegen Hornhaut. Auch meine Freundin nutzt öfter mal eine Urea haltige Creme. Doch warum sind diese Cremes so beliebt? Was ist Urea überhaupt und was bringt es dir? Erfahre das im folgenden Artikel.

Was ist Urea ?

Urea ist ein ziemlich schönes Wort. Aber ein anderes Wort dafür wäre Harnstoff. Was natürlich für manch einen eklig klingt.

Urea ist der lateinische Ausdruck für Harnstoff. Und weil er schöner klingt, wird er auch auf die Flasche der Urea Fußcreme geschrieben.

Harnstoff ist eine natürliche Substanz. Sie wird von unserem Körper selbst produziert. Im sogenannten Harnstoffzyklus. Es ist ein hochkomplexer Prozess den ein normaler Mensch nicht verstehen muss.

Also halten wir fest: Jeder Produziert Harnstoff im Körper. Der größte Teil wird auch ausgeschieden. Das wie spare ich mir. Denn der Name lässt es ja schon erahnen.

Ein wenig Urea bleibt jedoch in der Haut als Teil des NMF ( natural moisturizing factor ), zu deutsch natürlicher Feuchthaltefaktor.

Wie Wirkt Urea

Dadurch das Urea ein Teil des Feuchtigkeitsfaktors der Haut ist, kannst du dir sicher schon vorstellen wie es wirkt. Es bindet nämlich Wasser.

Jeder Quadratzentimeter gesunde Haut enthält etwa 28 Mikrogramm Urea. Trockene Haut entsprechend weniger.

Wenn du Feuchtigkeitscremes ohne Urea nutzt, wird deine Haut nur so lange feucht gehalten wie die Creme drauf ist. Also hat es keinen langfristigen Effekt.

Wenn aber Urea auf deine Haut kommt, dringt es durch die oberste Hautschicht und tut sein Werk. Es fängt sofort an Wasser anzuziehen. Und zwar aus deinem Körper. So sorgt es dafür das dein Körper selbst von innen die Haut feucht hält. Dadurch hast du einen nachhaltigeren Erfolg.

Vorteile von Urea

Nun, die Vorteile einer Urea Creme liegen in der Wirkung. Welche du weiter oben erfahren hast. Aber hier fasse ich dir trotzdem mal die Vorteile zusammen:

  • Eine im Körper natürlich vorkommende Substanz
  • Nachhaltige Feuchtigkeit
  • Ein sehr billiger Rohstoff
  • Wirkung setzt sehr schnell ein
  • Hilft auch bei zu viel Hornhaut

Nachteile/ Nebenwirkung

Gibt es aber auch eine Kehrseite der Medaille? Natürlich! Denn keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Doch welche Nachteile oder Nebenwirkungen kann man erwarten:

  • Haut kann bei zu hoher Konzentration brennen
  • Der nachhaltige Effekt der Befeuchtung hällt auch nicht ewig, in einigen seltenen Fällen ist die Haut nach dem Absetzen noch trockener -> die Haut wird süchtig
  • Gesunde Haut die Urea nicht gebraucht hätte kann aufweichen

Also immer mit gesundem Menschenverstand an die Sache ran gehen. Und zu Risiken und Nebenwirkungen….. Wir kennen den Spruch aus der Werbung.

Herstellung von Urea

Urea ist Harnstoff. Heist das nun das wir uns den Urin von jemandem auf die Haut schmieren?

Entwarnung! Denn Urea wird schon lange nicht mehr aus dem Urin von Tieren gewonnen. Obwohl es eine Zeit gab als es so war.

Heute wird Urea rein synthetisch hergestellt. Mit einem ganz einfachen Verfahren wird Ammoniak mit Phosgen oder einem Kohlensäure Esther….. Ich verstehe es selbst nicht ganz.

Wenn es dich genauer interessiert, dann schau hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.